Home / Allgemein / Staatssekretär Dr. Andre Baumann zu Gast bei Agilent Technologies in Waldbronn

Staatssekretär Dr. Andre Baumann zu Gast bei Agilent Technologies in Waldbronn

Waldbronner Hightech-Lösungen unterstützen Forscher in der ganzen Welt

Waldbronn, 3. April 2017. Heute besuchte der baden-württembergische Staatssekretär für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Dr. Andre Baumann den Waldbronner Standort des Hightech-Unternehmens Agilent Tech-nologies. In einigen spannenden und innovativen Forschungsprojekten in Baden-Württemberg kommen Agilent-Produkte zum Einsatz.
Viele Labore von namhaften Institutionen und Firmen auf der ganzen Welt nutzen Agilent-Lösungen, um bei-spielsweise neue Medikamente zu entwickeln, Lebensmittel zu kontrollieren, Krebsforschung zu betreiben oder um Dopingkontrollen durchzuführen. Auch bei einigen Vorzeigeprojekten in Baden-Württemberg werden Pro-dukte des Unternehmens eingesetzt. Etliche haben einen engen Bezug zum Ressort von Dr. Baumann. So gibt es beispielsweise eine Forschungsstation auf der Zugspitze, die vom KIT und dem Fraunhofer Institut zur At-mosphärenforschung genutzt wird. Das CVUA in Freiburg sowie die Uni Tübingen greifen auf Agilent-Geräte im Bereich der Umweltanalytik zurück, um Giftstoffe ausfindig zu machen. Insofern liegt es nahe, dass der Staatssekretär sehr daran interessiert ist, einen Blick hinter die Kulissen des Laborexperten zu werfen. Zusam-men mit den Landtagsabgeordneten aus dem Wahlkreis Ettlingen, Christine Neumann (CDU) und Barabra Sae-bel (Grüne) sowie dem Bürgermeister der Gemeinde, Franz Masino besuchte Dr. Baumann den Agilent-Stand-ort, um das Unternehmen näher kennenzulernen und sich über die aufregenden und vielseitigen Einsatzgebiete dessen Produkte zu informieren.
„Hier leisten Industrie, Forschung und Wissenschaft einen ganz wesentlichen Beitrag zur Verbesserung unse-rer Lebensqualität. Es gibt zahlreiche Projekte von führenden Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg, die in spannenden Einsatzgebieten wie der Umweltanalytik oder Klimaforschung auf Agilent-Produkte zurück-greifen“, meint Dr. Andre Baumann.
In Waldbronn entwickelt, produziert und vermarktet Agilent seit 1978 marktführende Analytik-Komplettlösun-gen. Dabei liegt ein Schwerpunkt im Bereich der Flüssigkeitschromatographie.
„Unsere analytischen Messgeräte ermöglichen es auch geringste Schadstoffmengen schnell und mit hoher großer Genauigkeit nachzuweisen. Damit unterstützen wir unsere Kunden bei der Entwicklung und Produktion hochwertiger Produkte, die z.B. den steigenden Qualitätsanforderungen an neue Medikamente, Konsumgüter und Lebensmittel gerecht werden“, so Dr. Stefan Schütte, Geschäftsführer der Agilent Technologies R&D and Marketing GmbH & Co. KG.
Neben einem allgemeinen Einblick in R&D-Bereiche, die Produktion sowie das Kundendemocenter, erhielt die politische Delegation auch einen Ausblick in die Zukunft des Agilent-Standorts. Im Juli wird das neue Agilent Kunden- und Technologiezentrum eingeweiht. Der Neubau erschließt Raum für 500 Arbeitsplätze und bietet den rund 900 Mitarbeitern in Waldbronn ein hochmodernes Umfeld mit Laboren und Forschungseinrichtungen.
„In den letzten beiden Jahren haben wir rund 50 Millionen Euro in die Erweiterung unseres Standorts investiert und damit die Weichen für künftige Wachstumserwartungen gestellt. Damit schaffen wir die Voraussetzungen, um weiterhin erfolgreich an innovativen Lösungen zu arbeiten, die es Forschern in aller Welt ermöglichen, bahnbrechende Entwicklungen voranzutreiben“, sagt Manfred Seitz, Geschäftsführer Agilent Technologies Deutschland GmbH.
Über Agilent Technologies
Agilent Technologies – wir stehen für Hightech, Laborexpertise und Internationalität. Als weltweit agierendes Unterneh-men mit Hauptsitz in Santa Clara (Kalifornien, USA), dem Herzen des Silicon Valley, bieten wir Lösungen für den gesamten Arbeitsablauf im analytischen Labor. Das Angebot von Agilent Technologies umfasst Geräte, Software, Dienstleistungen und Verbrauchsmaterialien.
Unsere Kunden in mehr als 100 Ländern kommen aus den Bereichen Life Science, Diagnostik und angewandte Chemie. Agilent-Produkte werden unter anderem zur Entwicklung von neuen Medikamenten, zur Kontrolle von Lebensmitteln, in der Krebsforschung und bei Dopingkontrollen eingesetzt. Im Geschäftsjahr 2016 erzielten unsere rund 12.500 Mitarbeiter einen Umsatz von 4,2 Milliarden US-Dollar.
Über Agilent Technologies in Deutschland
In der Ansiedlung des ersten europäischen Werks von Hewlett-Packard im Jahr 1959 in Böblingen liegt der Ursprung von Agilent Technologies in Deutschland. Die Übernahme der Firma Hupe & Busch aus Karlsruhe-Grötzingen 1973 und die Gründung unseres Standorts Waldbronn 1978 leitete die Erfolgsgeschichte der Bereiche Life Sciences und chemische Analysentechnik ein. Seitdem entwickelt, produziert und vermarktet Agilent Technologies in Waldbronn marktführende Analytik-Komplettlösungen, die auf Flüssigkeitschromatographie, Elektrophorese und Mikrofluidik basieren.
1999 wurde der Bereich Messtechnik von HP abgespalten und unter dem heutigen Namen „Agilent Technologies“ mit Konzernsitz in Santa Clara (Kalifornien/USA) als eigenständiges Unternehmen weitergeführt. In einem weiteren Split im Jahr 2014 entstand aus dem in Böblingen angesiedelten Geschäftsbereich der elektronischen Messtechnik das Unter-nehmen Keysight Technologies. Seitdem ist Waldbronn mit etwa 900 Mitarbeitern einer der größten Agilent-Standorte weltweit. Einschließlich unserer weiteren Niederlassungen in München, Frankfurt, Hamburg und Ratingen sind über 1.000 Mitarbeiter in Deutschland beschäftigt.

Text und Bilder: Agilent Technologies

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.