Home / Allgemein / Große Lösung für Pfinztal-Kleinsteinbach

Große Lösung für Pfinztal-Kleinsteinbach

Die große Lösung für den Umbau des Bahnübergangs in Pfinztal-Kleinsteinbach wird kommen!

Auf Einladung der Landtagsabgeordneten Christine Neumann-Martin kam der Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn für Baden-Württemberg Thorsten Krenz in den Wahlkreis. Bei einem Vor Ort Termin am Kleinsteinbacher Bahnübergang mit Bürgermeisterin Nicola Bodner dem CDU Vorsitzenden und Zweitkandidat Frank Hörter und weiteren Vertretern der Kommunalpolitik wurde die gute Nachricht von Thorsten Krenz übermittelt. Der Umbau des Bahnüberganges Kleinsteinbach beschäftigt die Deutsche Bahn und die Gemeinde Pfinztal schon seit dem Busunfall im Jahre 2006, so Bürgermeisterin Bodner.

Neumann-Martin MdL erklärte, warum sich die Gemeinde für die Beseitigung des schienengleichen Bahnübergangs und damit für die große Lösung ausspricht. Vertreter der Aloys-Henhöfer-Schule sprachen den Sicherheitsaspekt an. Hörter erläuterte die große Lösung, sie sieht Unterführungen, unter anderem mit Fahrstühlen, für Fußgänger und Radfahrer mit direkter Anbindung zu den Bahnsteigen vor. Diese werde an Ort und Stelle in der Burgstraße gebaut. Eine Überführung ist für die Autos vorgesehen. Diese soll einige 100 Meter entfernt in Richtung Söllingen über die Gleise hinweg auf der Rückseite des Friedhofs zur Industriestraße entstehen. Erfreut zeigen sich alle Beteiligten, dass das Bahnhofsgebäude bei der großen Lösung erhalten bleiben kann. Die Deutsche Bahn hat nun zugesichert, eine Überführung für LKW und PKW sowie eine Unterführung für Fußgänger anstelle des gefährlichen Bahnübergangs zu erstellen. Damit endet die jahrelange Unsicherheit und das Projekt kann nun gemeinsam angegangen werden!

Das könnte Sie auch interessieren:
Christine Neumann-Martin MdL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.