Home / Allgemein / Ettlinger Fynn Klarhof bei 60 Jahre Schülerwettbewerb

Ettlinger Fynn Klarhof bei 60 Jahre Schülerwettbewerb

Am 6. März 2017 jährt sich zum sechzigsten Mal der Jahrestag, an dem der Schülerwettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg ins Leben gerufen wurde.

Anlässlich dieses historischen Datums lud Landtagspräsidentin Muhterem Aras auch den Ettlinger Gymnasiast Fynn Klarhof als 139.999sten Wettbewerbsteilnehmer ein. Fynn machte sich in seiner Karikaturauswertung Gedanken über das Rentensystem und den Generationenvertrag. Er stellte seine Analyse beim Mittagessen mit seiner CDU-Landtagsabgeordneten Christine Neumann vor und berichtete von seinem Aufenthalt in Indien, von dem er erst am Vorabend heimgekehrt war. Diese Auslanderfahrung wird unvergesslich bleiben und Fynns Leben prägen. „Das ist schon toll, wenn man wieder nach Hause kommt und den Wasserhahn aufdrehen kann und man Trinkwasser hat oder unbedenklich duschen kann. Ich will unbedingt nochmals nach Indien reisen und schauen, wie sich unser Schulprojekt dort vor Ort weiterentwickelt hat.“ Mit Sophia Schmid, der 140.001sten Wettbewerbsteilnehmerin, war er sich einig, dass sie politisch interessiert sind, wenn ihnen auch so manches in der Politik zu komplex erscheint. „Meine ersten politischen Erfahrungen sammelte ich als Klassensprecherin. Wo man dann aktiv wird, ist egal, ob in der Schule, im Verein oder auf kommunaler oder Landesebene“, so Neumann.

Der Landtag von Baden-Württemberg ruft seit nunmehr bald sechzig Jahren die Schuljugend dazu auf, sich in selbstständiger Arbeit und auf vielfältige Weise mit den unterschiedlichsten politischen Problemen auseinanderzusetzen. Der Wettbewerb zur Förderung der politischen Bildung geht auf einen überfraktionellen Antrag zurück, der am 6. März 1957 einstimmig vom Landtag angenommen worden war. Erklärtes Ziel war es, „die Schüler und Schülerinnen der Höheren und der Berufsschulen in allen Landesteilen angemessen beteiligt werden.“

          

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.