Home / Allgemein / Christine Neumann-Martin MdL setzt sich für Postdienstleistungen in Pfinztal ein

Christine Neumann-Martin MdL setzt sich für Postdienstleistungen in Pfinztal ein

Spätestens im März sollen die Bürger in Pfinztal Berghausen wieder eine Post haben

Spätestens ab März 2020 wird es in Pfinztal-Berghausen wieder eine Post geben, erklärte Landtagsabgeordnete Christine Neumann-Martin MdL (CDU). „Die Anmietung der seitherigen Räume steht kurz vor Abschluss. Hier gibt es allerdings komplizierte vertragliche Einschränkungen auf Seiten des Vermieters, weshalb die Anmietung voraussichtlich erst zum 1. März erfolgen kann,“ erklärte ihr dazu Martin Fichtner, der regionale Politikbeauftragte der Post für Baden-Württemberg. „Sollten die Einschränkungen sich vorher lösen lassen, wäre auch eine Anmietung zum 1. Februar möglich. Aktuell könnten wir eine bisherige Mitarbeiterin des vorherigen Betreibers zum 1. Februar einstellen und könnten dann auch eröffnen. Leider liegt die Entscheidung nicht in unseren Händen“, so Fichtner weiter. Für den Standort Söllingen sei die Post in aussichtsreichen Gesprächen mit einem Interessenten, so dass hier ein nahtloser Übergang sehr wahrscheinlich sei.

Neumann-Martin hatte sich im Dezember an die Deutsche Post AG gewandt und nachgefragt, wann die Bürgerinnen und Bürger in Pfinztal-Berghausen wieder mit dem vollen Angebot an postalischen Dienstleistungen rechnen können und wie die Situation für ganz Pfinztal sich entwickle. Wie der Regionalbeauftragte weiter betonte, sei die Post mit der Gemeinde in intensivem Austausch gewesen, um noch eine Lösung für den lückenlosen Übergang zu schaffen. Leider sei es in Berghausen weder gelungen zum 1.1.2020 einen neuen Partner zu finden noch Räume anzumieten. Die Partnersuche scheiterte wohl in erster Linie daran, dass “Post“ – heute vor allem „Paket“ bedeutet und daher viel Platz, Verkehr, Parkraum und Ladezonen benötigt werden. Viele Einzelhändler hätten keine entsprechenden Flächen und lehnen daher ab. Speziell in Berghausen ist Raum (innen wie außen) sehr knapp, ergänzte Fichtner.

„Zu einer guten Infrastruktur gehören neben Einkaufsmöglichkeiten und einer medizinischen Versorgung mit Ärzten und Apotheken, auch die wohnortnahe Versorgung mit postalischen Dienstleistungen“, so Neumann-Martin MdL.  Deshalb setze sie sich dafür ein, dass diese Versorgung auch gewährleistet werde. „Gerade in Gemeinden mit mehr als 2000 Einwohnern ist dies auch gesetzlich vorgeschrieben.“

Martin Fichtner machte weiter darauf aufmerksam, dass die gesamte Palette der Dienstleistungen weiterhin in Pfinztal-Söllingen, Hauptstr. 75, angeboten werden. Dorthin werden derzeit auch die Sendungen gebracht, die von den Kunden nicht zuhause entgegen genommen werden konnten.

Die Landtagsabgeordnete freut sich darüber, dass die Verhandlungen zu einem guten Ergebnis gekommen sind und die Bürgerinnen und Bürger in Pfinztal-Berghausen hoffentlich schon zum Februar, aber spätestens im März wieder eine Post haben werden. Sie hofft, dass in Söllingen der nahtlose Übergang gelingen werde.

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.